Fischschutz und Fischabstieg

Die Verbesserung bzw. Wiederherstellung der linearen Durchgängigkeit der Fließgewässer gehört ungeachtet der bereits realisierten Maßnahmen nach wie vor zu den wichtigen Fragen der Gewässerbewirtschaftung in den Ländern der Flussgebietsgemeinschaft Rhein.

Das Umweltbundesamt hat im Jahr 2012 im Rahmen des Umweltforschungsplans des Bundesumweltministeriums (BMUB) ein Forum „Fischschutz und Fischabstieg“ eingerichtet, das neben dem Informations- und Erfahrungsaustausch auch einen offenen Austausch zu den verschiedenen Aspekten des Themas ermöglichen und zur Entwicklung eines gemeinsamen, bundesweit einheitlichen Verständnisses über Inhalte und offene Fragen zum Thema Fischschutz und Fischabstieg und den gegenwärtig anzulegenden Stand des Wissens und der Technik beitragen soll. Die Empfehlungen und Ergebnisse aus dem 1. Zyklus des Forums (2012–2014) wurden in einem Synthesepapier zusammengefasst und veröffentlicht.

Der Dialog zum Thema Fischschutz und Fischabstieg wurde im 2. Zyklus des Forums (2015–2018) und wird inzwischen in einem 3. Zyklus fortgeführt (Link: https://forum-fischschutz.de/ ).

Zur besseren Vernetzung der deutschsprachigen Akteure wird seit Juni 2016 der „Atlas Fischschutz und Fischabstieg“ online fortgeschrieben (https://forum-fischschutz.de/atlas-standorte. Eine Karte zeigt alle im Atlas eingetragenen Standorte mit Maßnahmen für Fischschutz und Fischabstieg. Hierunter fallen alle baulichen Einrichtungen zum Fischschutz und Fischabstieg wie Rechen oder Bypass, aber auch fischschonende Turbinen, Anlagenbetriebsweisen oder ein neues Anlagendesign. Die Einträge im Atlas enthalten auch Informationen über an den Standorten durchgeführte Begleituntersuchungen (z. B. Funktionskontrolle, Monitoring, Forschungsprojekt). Auch standortübergreifende Maßnahmen (z. B. Fang und Transport) sind enthalten.